Nasse Kleidung Nährboden für Krankheiten

Veröffentlicht von

Der Regen fällt, trotz teilweise annehmbaren Temperaturen ist das Leben auf der Straße durch den Regen nicht wirklich angenehm. Nasse Kleidung, die mit dem Schmutz der Straße am Körper klebt, kann sehr wohl ein Nährboden für Krankheiten sein.

Nicht nur Erkältung auch Pilze, Viren und Bakterien fühlen sich in feuchter Umgebung besonders wohl. Atemprobleme. Hautreizungen, Entzündungen, all das kann durch nasse Kleidung begünstigt werden. Darum ist es so wichtig, das wir auch Regensachen an die Menschen, die auf der Straße leben abgeben, sofern wir uns das natürlich leisten können.

Die Vereine und Unterstützer in Euere Nähe haben bestimmt vereinzelnd Listen was in dieser Zeit besonders benötigt wird. Doch auch wir wollen eine kleine Liste aufstellen, womit ihr immer wieder helfen könnt.

  • Regenponchos
  • Wasserfeste Kleidung, Schuhe
  • Wasserdichte Schlafsäcke und Isomatten
  • neuen Unterwäsche
  • T-Shirts
  • neue Strümpfe und Socken
  • Imprägnierte Rucksäcke

Das geht immer:

  • Konserven mit Lasche
  • Fruchtgetränke und Wasser
  • Kekse, Schokolade Bonbons
  • Wasserlöslicher Kaffee
  • Wasserlöslicher Tee
  • Brausetabletten Eisen, Magnesium, Vitamin
  • Zahncreme
  • Duschgel
  • Waschlappen
  • Handcreme
  • Lippenpflege
  • Körpercreme
  • Einweg Rasierer
  • Feuchttücher
  • Tampons, Slipeinlagen und Binden für Damen
  • Haargummis und Bürsten
  • Desinfektionsmittel für Hände oder die Tücher
  • Kleines Verbandsset und Pflaster
  • Taschentücher

Nicht jeder hat alles über, aber wenn das ein oder andere einfach zusammen gesammelt wird kann man für den ein oder anderen das Leben auf der Straße ein wenig angenehmer gestalten. Auch wenn dieses nur für einen kurzen Moment ist, so ist es doch ein kleines bisschen Würde, was man dem Menschen zurückgibt. Denn in unserem Grundgesetz steht: Die Würde des Menschen sei unantastbar.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.