Obdachlose sind keine Menschen 2. Klasse – wir bitten um Verständnis

Veröffentlicht von

Eine Geschichte aus Dortmund wühlt seit Tagen die Gemüter auf. Man stelle sich vor. Jemand lebt auf der Straße und hat eine wirklich unangenehme Hautkrankheit. Dieser Mensch ist seiner Situation Hilflos ausgeliefert. Kaum jemand kümmert sich um das Leiden der armen Seele. Die Haut war rissig, wund und mit Entzündungen gezeichnet.

Ein ehrenamtlicher Helfer des Vereins „Hand in Hand für Menschen e.V.“ setzt alle Hebel in Bewegung und versucht diesen Menschen zu helfen. doch NIEMAND fühlt sich zuständig. Es handelt sich um die Hautkrankheit  im Volksmund auch als Schupenflechte bekannt. Die Hautkrankheit kommt in Schüben und kann mit starken Scherzen verbunden sein. Der Zustand des auf der Obdachlosen Menschen war bedenklich, doch keine Klinik in Dortmund war bereit sich um diesen Patienten zu kümmern.

Ist  es die Angst auf den Kosten sitzen zu bleiben, mangelnde Versicherung?  Man würde fast auch sagen, es ist einfach mangelnde „Soziale Kompetenz“ im Bereich der Entscheidungsträger. Man läßt einen Mensch wohl lieber leiden, als das zu tun was anständig wäre – sich um ihn kümmern und das Leid zu mindern. Sicherlich gäbe es  Möglichkeiten mit Sozialpflege und Arge eine eine Lösung zu finden, als jemanden mit starken Schmerzen auf der Straße vegitieren zu lassen.

Nach langen hin und her und auf drängen des Ehrenamtlichen Engels fasste sich eine Klinik in Unna an ihr Herz und nahm den Patienten auf.

Ich frage Euch – MUSS das wirklich sein?

Sind wir bereit Menschen leiden zu lassen, jedes Wildtier wird von einem Tierarzt behandelt, warum wird bei einem Menschen so gezögert. Wie erbärmlich ist das Bild derer die über soetwas entscheiden. Eines ist klar es gibt viele solche Schicksale und die meissten werden uns wohl unbekannt bleiben. Aber wir möchten Euch bitten, schaut nicht weg, schaut hin und versucht zu helfen.

Gebt bitte keine Ruhe wenn ein RTW, Notarzt oder KTW einen verletzten Obdachlosen nicht versorgen und mitnehmen will und bitte lasst Euch nicht von Aussagen abbringen, wir müssten ihn nur mitnehmen wenn er alkoholisiert wäre.

Jeder Mensch hat eine Würde und im Grundgesetz steht geschrieben das diese unantastbar sei. Also helft denen die sich nicht selber helfen können.

 

Danke an alle Engel auf der Straße

Wenn ihr helfen wollt schaut nach Anlaufstellen in Eurer Stadt, Ehrenamtliche Helfer, Spenden in Form von Sachgütern und Zeit werden immer benötigt. Schützt die Würde der Menschen, die aus welchen Gründen auch immer nicht dazu in der Lage sind.

Hier geht es zu einem kleinen Beitrag von Hand in Hand für Menschen e.V.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.